WILLKOMMEN

trenner

Seit 2011 führt der Verein Objektiv e. V. im Rahmen des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ medien- und filmpädagogische Präventionsarbeit zur Stärkung demokratischer Werte und Toleranzförderung an sächsischen Schulen durch. So werden im sachsenweiten Angebot „Filme für Demokratie und Toleranz“ ausgewählte Filme, zu Themen wie Extremismus, Zivilcourage oder Respekt gegenüber anderen, unterrichtsbegleitend eingesetzt und in Filmgesprächen reflektiert.

In dem regionalen Modellschwerpunkt „Wer bist du?“ werden an drei ausgewählten Modellschulen in Sachsen Projekttage zur Erstellung eigener Filme und filmspezifischer Elemente durchgeführt. Neben dem Thema der Demokratie- und Toleranzförderung liegt ein weiterer Schwerpunkt auf den Themen Asyl und Flucht.

Zusammengefasst steht play fair für die Stärkung demokratischer Werte und die Förderung der Toleranz an sächsischen Schulen. Das Projekt beinhaltet die Veranstaltungsreihe „Filme für Demokratie und Toleranz“ und das Modellprojekt „Wer bist du?“.

trenner

DEMOKRATIE | TOLERANZ

HanisauLand – Lexikon

 

DEMOKRATIE

Demokratie heißt: Alle Bürger und Bürgerinnen haben die gleichen Rechte und Pflichten. Über sie herrscht kein Kaiser, auch kein König und kein General. Alle Menschen dürfen frei ihre Meinung sagen, sich versammeln, sich informieren. Es gibt unterschiedliche Parteien, die ihre Vorstellungen in sogenannten Parteiprogrammen kundtun. In einer Demokratie wählen die Bürger Personen und Parteien, von denen sie eine bestimmte Zeit lang regiert werden wollen. Und wenn die Regierung ihre Arbeit schlecht macht, kann das Volk bei der nächsten Wahl eine andere Regierung wählen.

 

trenner
TOLERANZ

Passt dir die Nase eines Mitschülers nicht? Oder die andere Meinung einer Mitschülerin? Kannst du es nicht gut ertragen, wenn dir jemand widerspricht oder sich anders verhält, als du es erwartest? Dann bist du nicht tolerant, denn Toleranz (der Begriff kommt aus dem Lateinischen) bedeutet, dass man auch andere Meinungen, Anschauungen oder Haltungen neben seiner eigenen gelten lässt. Denn die Menschen sind unterschiedlich und alle haben in unserem Staat das Recht, im Rahmen der Gesetze nach ihren Vorstellungen zu leben. So ist es zum Beispiel ein Gebot der Toleranz, zu akzeptieren, wenn Menschen unterschiedliche Religionen haben und dies auch zum Ausdruck bringen. In Deutschland werden keine Religionen verboten. Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist in unserem Grundgesetz festgeschrieben. Man sollte aber nicht immer Toleranz zeigen: Wenn Menschen etwa gewalttätig werden, sollte man dies nicht dulden, nicht tolerieren, sondern sich mit anderen verbünden und die Bedrohten schützen. Das Gegenteil von Toleranz ist übrigens Intoleranz.